Äthiopier und Eritreer zu Hause an der MUM

Sie spazieren durch das McLaughlin-Gebäude, die Heimat der Fakultät für Informatik und Mathematik der Maharishi University of Management, und lernen Studenten mit einer reichen Vielfalt an kulturellen und ethnischen Hintergründen kennen. Während in der Regel zu einem bestimmten Zeitpunkt mehr als 40-Nationalitäten im MSCS-Programm auf dem Campus vertreten sind, wird deutlich, dass es mehr Äthiopier gibt als alle anderen Nationalitäten. Seit Beginn unseres MSCS-Programms in 1996 stammen die meisten Absolventen aus Äthiopien. Von 1205-Absolventen sind 289 Äthiopier. Unter den derzeit eingeschriebenen Studenten auf dem Campus und Praktika in den USA sind Äthiopier auch die größte Gruppe, die mit 155 vertreten ist.

Warum kommen so viele Äthiopier für die Graduiertenschule in die USA?

Laut Sundus Yousuf, der sich im Alter von 10 zum ersten Mal in Äthiopien für Computer interessierte und derzeit ein Praktikum in der Abteilung für Forschungsinformationssysteme an der University of Iowa absolviert, ist es das American Dream. Die USA geben diesem Weltbild den Eindruck, dass es ein so tolles Land ist und dass jeder Erfolg haben kann, wenn er hart genug arbeitet. “

Beruflich möchte Sundus sich von kleinen Organisationen, die an der Softwareentwicklung beteiligt sind, nacharbeiten und dann einen Schritt zu größeren innovativen IT-Organisationen machen. Als nächstes hofft er, einen Doktortitel zu erhalten, um einen Beitrag zur Forschung im Bereich Artificial Intelligence oder IBM Smarter Planet® zu leisten.

Warum gerade die MUM besuchen?

Sundus wechselte von einer anderen US-amerikanischen Universität zur MUM, als er seine Ziele an dieser Universität nicht erreichen konnte.

„Der Reiz von MUM war, dass:

  • Es besteht aus Menschen aus fast allen Nationen, Stämmen und Regionen der Welt. MUM ist die vielseitigste Universität, die ich je gesehen habe. Das Studium an der MUM gibt internationalen Studenten die Möglichkeit, nicht nur die amerikanische Kultur zu erleben, sondern auch Menschen aus allen Teilen der Welt kennenzulernen.
  • Ein weiterer unbestreitbarer Grund ist die finanzielle Unterstützung, die die Schule ihren geschätzten internationalen Schülern bietet. Dies ist ein sehr großer Vorteil für jeden internationalen Studenten, da wir die Möglichkeit haben, unsere Grenzen ohne finanzielle Grenzen auszuloten.
  • Nicht zuletzt ist der Rekord in Bezug auf die Beschäftigungsfähigkeit und den Ruf, den die Schule unter den US-amerikanischen Fortune 500-IT-Unternehmen entwickelt hat, zu verzeichnen. Es ist der Traum eines jeden Studenten, in einem dieser Unternehmen beschäftigt zu sein und sein Wissen auf die Probe zu stellen, indem er es in der realen Welt praktiziert. “

Was freut Sie am meisten an Ihren Erfahrungen bei der MUM?

„Da der Unterricht auf Blocksystemen basiert, lernen wir einen Kurs pro Monat und ändern ihn dann. Das ist großartig, weil Sie sich niemals langweilen oder sich in einer Klasse unzufrieden fühlen. Die Umgebung ist sehr ruhig und friedlich. Dies hilft Ihnen, sich tief zu konzentrieren, Ihre täglichen Aufgaben zu erfüllen und Ihre Träume zu erfüllen. Die Kurse, die in meinem Programm angeboten werden, sind gut auf die aktuelle Ära der Technologie zugeschnitten, was eine sehr gute Sache ist, da sich die Technologie so schnell entwickelt."

Welchen Rat würden Sie Softwareentwicklern für Erfolg und Zufriedenheit im Leben geben?

„Was gestern war, ist nicht heute und wird auch nicht morgen sein. Halten Sie sich also über die neuesten Technologien auf dem Laufenden. Eine weitere Sache - zu wissen, was Sie wissen müssen, ist wichtig, ob Sie gerade als Softwareentwickler anfangen (oder planen, einer zu werden), also engagieren Sie sich dafür. Das Computer-Berufsbildungssystem von MUM ist wunderbar. Die angebotenen Kurse sind auf dem neuesten Stand-Vor allem die zweiwöchigen Seminarkurse, die eine große Rolle spielen, um uns auf dem Laufenden zu halten. Darüber hinaus ist die Praxis der Transcendental Meditation®-Technik in das Bildungssystem integriert, so dass wir eine klare Vorstellung von der Zukunft haben."

Eritreische Studenten und Absolventen von 2013.

Zusammen mit den äthiopischen Studenten haben wir in den letzten Jahren ein stetiges Wachstum der eritreischen Studentenbevölkerung erlebt. Dies ist verständlich, wenn Sie der Meinung sind, dass Äthiopier und Eritreer in Ostafrika eine gemeinsame Grenze haben, über ähnliche Klimazonen, Sprachen und Traditionen verfügen und beide über eine qualitativ hochwertige Informatikausbildung verfügen. Derzeit sind 15-Studenten aus Eritrea im MSCS-Programm, und der herausragende Absolvent von 2013 ist Eritrean. Studenten aus beiden Ländern genießen die Gesellschaft des anderen, egal ob auf dem Fußballfeld oder in einer Gruppe, die sich für ein Foto ausgibt.